VLEXX BILDET ELF EHEMALIGE MITARBEITER DER SAARLÄNDISCHEN STAHLINDUSTRIE ZU TRIEBFAHRZEUGFÜHRERN AUS

Sie drücken wieder die Schulbank: vlexx bildet elf ehemalige Mitarbeiter der Stahlindustrie zu Triebfahrzeugführern aus. Eine Kooperation zwischen der saarländischen Transfergesellschaft PiS GmbH und dem Mainzer Eisenbahnverkehrsunternehmen ermöglichte den Teilnehmern den Einstieg in die neunmonatige Qualifizierung, die erfolgreich läuft.

„Auch im Saarland können wir als mittelständischer Arbeitgeber zukunftssichere Arbeitsplätze bieten und können mit der Kooperation elf motivierten Fachkräften einen krisensicheren Job verschaffen“, vlexx-Geschäftsführer Frank Höhler. vlexx ist trotz der Corona-Krise ein wachsender Betrieb und stellt weiterhin in allen Bereichen ein. Mit Blick auf den bundesweiten Mangel an Triebfahrzeugführern werden die zukünftigen Triebfahrzeugführer den Personalstamm aufstocken. Der Kurs endet voraussichtlich Ende Februar 2021. Geplant ist, die dann fertig ausgebildeten Triebfahrzeugführer im Saarland einzusetzen.

Nachdem die beiden großen saarländischen Stahlunternehmen Anfang des Jahres Stellen abbauten, kam vlexx mit der Transfergesellschaft PiS GmbH ins Gespräch. Daraus entstand die Kooperation mit Unterstützung des Saarlandes, über die Transfergesellschaft – an deren Gründung auch die Stahlunternehmen beteiligt waren – interessierte Beschäftigte von Saarstahl und Dillinger, deren Arbeitsverträge nicht verlängert wurden, in einen Qualifikationskurs zu Triebfahrzeugführer zu vermitteln. „Die Qualifizierung ist eine gute Chance für die ehemaligen Stahlbeschäftigten“, sagt Theo Bilsdorfer, Geschäftsführer der PiS GmbH. Das auf Personalvermittlung spezialisierte Unternehmen organsierte gemeinsam mit vlexx mehrere Termine für Bewerbungsgespräche, in denen sich die potenziellen Kandidaten vorstellen und sich über ihre beruflichen Zukunftsaussichten bei vlexx informieren konnten. „Die Kandidaten sind gut ausgebildete Fachkräfte, die sich mit Sicherheit gut in ihren neuen Job einfinden werden“, so Bilsdorfer. Bei elf Teilnehmern kam es dann zum Abschluss eines Weiterbildungsvertrages.

vlexx bildet kontinuierlich aus

Bereits seit 2013 bildet vlexx jährlich mehrmals Triebfahrzeugführer in Quereinsteiger-Qualifizierungen aus, um so dem Fachkräftemangel in der Branche entgegenzuwirken. Aktuell absolvieren 61 Teilnehmer in vier Kursen die neunmonatige Qualifizierung zum Triebfahrzeugführer. Der nächste Qualifizierungskurs startet im Oktober und ist bereits voll belegt. Die Qualifizierung zum Triebfahrzeugführer dauert neun Monate, dabei ist die Ausbildung anspruchsvoll: Die Durchfallquote liegt durchschnittlich bei 30 Prozent. Bevor die Anwärter in ihrem neuen Beruf eingesetzt werden können, legen sie eine Abschlussprüfung ab und durchlaufen eine psychologische und medizinische Tauglichkeitsprüfung. vlexx bietet den neuen Triebfahrzeugführern nach bestandener Prüfung einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit branchenüblichen Konditionen an.